Nicht zugelassener Info-Input von Göttingen Zero im UA am 23.3.2021

Posted by Göttinger Klimabündnis on Thursday, April 1, 2021

Nicht zugelassener Info-Input von Göttingen Zero im UA am 23.3.2021

Der folgende Beitrag sollte von einem Mitglied von GöttingenZero am 23.3.2021 im Umweltausschuss der Stadt gehalten werden, die Ratsmitglieder stimmten dann aber mehrheitlich dafür, ihn nicht hören zu wollen.

Sehr geehrte Vorsitzende, sehr geehrte Mitglieder des Umweltausschusses,

Göttingens Masterplans 100% Klimaschutz wurde vor dem Pariser Klimaabkommen formuliert. Mit der Aktualisierung des Masterplans 100% Klimaschutz und dem Klimaplan 2030 habe wir nun die Möglichkeit und unseres Erachtens auch die Pflicht, die Klimaschutzpolitik unserer Stadt mit dem Pariser Klimaabkommen zu harmonisieren und mit einem ein CO2 Budget auf eine adäquate wissenschaftliche Grundlage, zu stellen.

Herr Schwardmann hat daran erinnert, diese Umsetzung des Pariser Klimaabkommens wäre durch eine unserem Ratsantrag entsprechende Beschlussfassung gewährleistet. Und sicher hat er Recht:Rechenfehler, wie hier durch die Verwaltung geschehen, bei der Berechnung des zur Verfuegung stehenden Budgets für Goettingen, dürfen wir uns absolut nicht erlauben!

Ich überspringe den Hinweis auf die Szenarien, die entstehen, wenn wir das 1,5 Grad-Ziel nicht einhalten, Sie werden Sie sicher kennen. Sie sind schrecklich und verunmöglichen ein friedliches Leben auf diesem Planeten auf allen Ebenen.

Überraschenderweise erreichen uns in der Debatte um eine Umsetzung des Pariser Klimaabkommens vor allem Sorgen der Bedenkenträger vor Ort, auch der Grünen Bedenkenträger. „Das kann nicht klappen, wer das Ziel 2030 klimaneutral anstrebt, der muss geistig umnachtet sein“, so ein grüner Lokalpolitiker Göttingens kürzlich in einem Gespräch mit unserer Initiative.

Im Detail geht es vordringlich um folgende 3 Punkte

  1. Das Thema ist überaus komplex, es ist nicht einfach, hier klug zu priorisieren!
  2. Wir können bei so was die Bevölkerung doch gar nicht mitnehmen!
  3. Die gesetzlichen Grenzen geben es nicht her, ohne den Bund geht hier gar nichts!

Ich möchte Sie dazu einladen, unsere Antwort auf diese 3 zentralen Bedenken der politischen Bedenkenträger vor Ort anzuschauen, denn sie sind unsere Antwort auf die Frage, wie wir wir das unumstritten Notwendige nun konkret in Goettingen umsetzen können.>

Wenn wir nicht aufhören, Bedenken zu tragen und nicht endlich beginnen, Optionen zu betrachten, wie wir das scheinbar Unmögliche möglich machen können, dann wird das nie was. Wer nicht auf den Mond fliegen will, der kommt auch nicht auf den Mond. Die sicherste Art, es nicht zu schaffen ist es, es gar nicht erst zu probieren.

Wir brauchen dringend eine Politik, die die Bedenken überwindet und stattdessen konstruktive Beiträge zur Lösung der Klimakrise macht. Das gilt auch für die Kommunalpolitik. GermanZero liefert hierzu seinen Beitrag, auch ungefragt, weil es zeitlich drängt und inhaltlich unstrittig ist. Jetzt sind Sie am Zug, wir freuen uns auf Ihre Vorschläge und Initiativen auf dem Weg, Goettingen bis 2030 klimaneutral zu machen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und dafür, dass Sie diesen Redebeitrag ermöglicht haben!

So war es jedenfalls geplant. Dass dieser Dank nicht erteilt werden konnte, zeigt, dass die Bedenken in der Klimapolitik in Göttingen immer noch die vorherrschende Haltung darstellen.

uScw